Theaterwerkstatt

Theaterprojekt in München
Theater spielen in München

In der Theaterwerkstatt spielen Jugendliche und junge Erwachsene Theater
unter professionellen Bedingungen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos, Mindestalter 16 Jahre, Höchstalter 27 Jahre. Wir bitten um Verständnis, dass professionelle Schauspieler und Schüler von Schauspielschulen an unseren Theaterprojekten nicht teilnehmen können.
Geprobt wird in der Regel einmal pro Woche abends.
Für ausführliche Information stehen wir gerne zur Verfügung: 089/67 20 20 oder info@festspielhaus.biz

Aktuelle Projekte

 

Die Maske des roten Todes

Ein Theaterereignis nach Edgar Allan Poe
Die Welt als fantastisches Panoptikum, als Fiebertraum des Verfalls und geheimnisvolles Fest der Halluzinationen – was wäre besser geeignet für eine vorsichtige Rückkehr ins gewohnte Leben als eine Inszenierung nach Motiven von Edgar Allan Poe. In kleinen Gruppen entwickeln wir Szenen, Figuren und Atmosphären, die wir schließlich zu einem gemeinsamen Theaterabend zusammenführen werden.
Natürlich ist einiges anders als bisher: Wir halten Abstand, lüften viel, niesen in die Armbeuge und waschen uns die Hände. Wenn Ihr Zeit und Lust habt, euch mit mit todessehnsüchtigen Melancholikern, verzweifelt Besessenen und grotesken Witzfiguren, mit schwarzen Raben, einäugigen Katzen und lebendig Begrabenen in die Normalität hineinzuexperimentieren – schickt uns eine Nachricht. Wir freuen uns auf euch und brennen darauf, endlich wieder loszulegen. Wie die Wahnsinnigen!

Vorstellungen im November 2021

Der Glöckner von Notre Dame

nach Viktor Hugo
Es ist Narrentag! Prostituierte, Diebe oder Bettler verwandeln sich in Prinzessinnen, Heilige oder Helden. Wer möchte das nicht? Der taube und bucklige Glöckner Quasimodo wird zum Narrenpapst erwählt, während es sein Herr, der grausame Priester Frollo, auf die bezaubernde Esmeralda abgesehen hat. Das bedeutet nichts Gutes! Oder doch? Ein spannendes Melodram entspinnt sich inmitten von lichtscheuem Volk, adeligen Herrschaften, schaurigen Gestalten, keuschen Edelfrauen, mutigen Versagern und feigen Helden. Wir erwecken das bunte, grausame und leidenschaftliche Treiben des mittelalterlichen Paris zum Leben!

Erstes Treffen: Montag, 08.11.21
Vorstellungen im Januar 2022

Lola tanzt

Ein galantes SpektakelAb ins 19. Jahrhundert, mitten hinein in ein pralles Sittengemälde von Kunst und Kitsch, Macht und Sex, Revolution und Biedermeier, Eleganz, Spießertum und Halbwelt. Wir inszenieren einen großen Ball voller melodramatischer Auftritte und rasanter Einlagen. Es ist ein Ball zu Ehren von Lola Montez, die als falsche Spanierin und nicht viel echtere Tänzerin unseren armen König Ludwig I. so um den Finger wickelt, dass er nicht mehr weiß, wo vorne und hinten ist. Für dieses Großereignis suchen wir verruchte Vamps, hochmütige Höflinge, bissige Bürgerinnen, aufsässige Studenten, Marktweiber, Revolutionäre, sowie Adlige und Volk aller Art.

Erstes Treffen: Dienstag, 02.11.21
Vorstellungen im Februar 2022

Geschichten aus Canterbury

nach Geoffrey Chaucer
England im 14. Jahrhundert. 24 Pilger nehmen auf ihrem Gang nach Canterbury an einem Wettbewerb teil. Der beste Geschichtenerzähler gewinnt ein Abendessen. Und die Teilnehmer steigern ihre Erzählungen in rasende Geschichten um höfische Liebe und sexuelle Ausschweifungen, ritterliche Ideale und Exzess, Doppelmoral, Verrat oder Habsucht. Deftiger Humor trifft auf geschliffene Prosa, Galanterie auf Obszönitäten. Keine Gesellschaftsschicht entgeht dem beißendem Spott. Eine Geschichte über das Geschichten-Erzählen in den Zeiten nach Pest und 100-jährigem Krieg.

Erstes Treffen: Donnerstag, 18.11.21
Vorstellungen im März 2022

Tartuffe

nach Moliére
Tartuffe ist ein Betrüger, der andere zugrunde richtet, um selbst in Wohlstand und Reichtum zu leben. Seine Opfer sind unbescholtene Bürger. Von Anfang an hegt er böse Absichten als er sich an die Familie von Orgon heranmacht. Alle Familienmitglieder werden von ihm gegeneinander ausgespielt. Das gesamte Vermögen, das Haus und auch Mariane, eine Tochter von Orgon, droht beim ehrenwerten Herrn Tartuffe zu landen. Wäre da nicht die überraschende Wendung am Ende. Ein Komödienstück von Moliere mit üblen Tricksereien, falschen Versprechungen und gekonnter Scheinheiligkeit, das auch heute noch seine Aktualität besitzt.

Erstes Treffen: Dienstag, 30.11.2021
Vorstellungen im März 2022

Moby Dick

nach Herman Melville
Ismael konnte sich vor dem Untergang mit dem Sarg seines Freundes Queequeg retten. Sein Schiff hat der weiße Wal Moby Dick zerstört. Am Strand wird er ausgehungert gefunden. Der Rest der Mannschaft ist ertrunken. In einem Hospital erholt sich der Seemann von seiner dramatischen Seefahrt. Die Bilder der abenteuerlichen Reise durch das stürmische Meer lassen ihn nicht los. Nun wird er selbst zum Gejagten. Erinnerungsfetzen, Trugbilder und Tagträume branden auf wie hohe Wellen. Die Theaterwerkstatt nimmt die literarische Vorlage als Grundlage für die Entwicklung eines Stückes, das den erzählerischen Faden der schicksalhaften Geschichte mit dem Aufenthalt in einem Hospital verbindet.

Erstes Treffen: Mittwoch, 08.12.21
Vorstellungen im April 2022

    Ich interessiere mich für dieses Projekt:





    Ihr Name * (= Pflichtfelder)

    Ihr Alter *

    Ihre E-Mail-Adresse *

    Ihre Telefonnummer *

    Ihre Anschrift:

    Ihre Nachricht

    captcha
    Bitte geben Sie die Zeichen ein:

    Freitag, 5.11.21 19:00-19:00 Uhr

    DIE MASKE DES ROTEN TODES – Ein Theaterereignis nach Edgar Allan Poe

    Die Welt als fantastisches Panoptikum, als Fiebertraum des Verfalls und geheimnisvolles Fest der Halluzinationen – was wäre besser geeignet für eine vorsichtige Rückkehr ins gewohnte Leben als eine Inszenierung nach Motiven von Edgar Allan Poe. In der Theaterwerkstatt des FestSpielHauses spielen Jugendliche und junge Erwachsene unter professionellen Bedingungen. Eintritt 12,00 …

    mehr...